Einbaukühlschrank mit Gefrierfach Ratgeber

Der Kauf eines Einbaukühlschranks sollte wohl überlegt sein. Viel zu oft wird zum falschen Gerät
gegriffen, da man sich vom günstigen Preis oder vom tollen Aussehen täuschen lässt. Auch müssen die richtigen Entscheidungen bezüglich der Größe, der Effizienz und der Ausstattung getroffen werden. So gibt es viele Sachen, auf die man achten sollte.

Die Vorteile eines Einbaukühlschranks im Gegensatz zu Standartmodellen

© Photographee.eu – Fotolia.com

Ein sehr entscheidender Faktor ist die gelungene Optik eines Einbaumodells. Hier kann der Kühlschrank
wunderbar auf die übrige Küche abgestimmt werden. Nicht nur die Farbe sondern auch das Modell passt dadurch viel besser zur gesamten Küche, wodurch diese harmonischer, ordentlicher und übersichtlicher wirkt.

Ein weiterer Vorteil ist der Platz, den man durch einen Einbaukühlschrank spart. Egal ob der Kühlschrank klein, und so oberhalb oder unterhalb der Küchenzeile eingebaut werden kann, oder groß ist und so zwischen den Schränken Platz findet, der Raum kann dadurch platzsparender genutzt werden. Besonders kleinere Küche profitieren von dieser Kühlschrankvariante. Dies liegt daran, dass ein normaler Kühlschrank einige Zentimeter Abstand zu den anderen Geräten oder Schränken benötigt, um richtig zu funktionieren zu können und man diesen Platz bei einem Einbaukühlschrank spart.

Vor allem der Dreck, welcher sich gerne mal zwischen Kühlschränken und anderen Geräten sammelt fällt hier weg, da der Übergang zur restlichen Küche nahtlos ist.

Der Einbaukühlschrank ausbauen und als Einzelgerät nutzen

Ein Umzug steht z.B. an und es ist kein Platz für die gesamte Küche? Ein Einbaukühlschrank kann
selbstverständlich auch allein, als Standartgerät genutzt werden und muss nicht zwangsläufig eingebaut werden. Natürlich ist die Verkleidung nicht wie bei einem normalen Kühlschrank. Andersrum ist es nicht möglich.

Auch lässt sich ein Einbaukühlschrank ganz einfach ausbauen und in eine neue Küche integrieren.
Die Normen sorgen dafür, dass es insgesamt einheitliche Größen für diese Kühlschränke gibt und es somit kein Problem für einen Wechsel gibt. Hier sollte natürlich nur ein Fachmann ans Werk gehen oder man lässt sich den Kühlschrank von Profis einbauen.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Einbaukühlschranks achten

Als aller erstes sollte der Kühlschrank passen. Dabei spielen neben den Maßen auch das Öffnen und Schließen des Kühlschranks eine Rolle. Dies sollte möglichst uneingeschränkt verlaufen und keinesfalls stören. Achten Sie hierbei besonders darauf zu welcher Seite hin sich die Tür öffnen soll oder ob sie ein großes Modell, z.B. einen Side-by-side Kühlschrank mit doppelten Türen verwenden wollten. Hier sollte die Küche genügend Platz aufweisen. Der Vorteil eines solchen Kühlschrankmodells ist, dass es mehrere Gefrierstufen für unterschiedliche Sachen gibt. So lässt sich Gemüse und Obst aber auch Geflügel oder anderes Fleisch einfrieren, welches sehr hohe Minustemperautren benötigt.

© Kletr – Fotolia.com

Der Vorteil beim Onlinekauf ist, dass es auf den Seiten zum einen viele unterschiedliche Fotos gibt,
alle Daten sorgfältig aufgelistet sind und besonders Kundenmeinungen vorhanden sind. Dadurch kann man sich vor dem Kauf ein gutes Bild des Kühlschranks machen. Deshalb ist es wichtig möglichst viele Modelle zu vergleichen.

Weiterhin ist besonders bei Einbaukühlschränken mit Gefrierfach zu beachten, wie viel Platz dieses im Kühlschrank beanspruchen sollte. Muss viel eingefroren werden? Dann sollte zu einem Modell mit separater Gefrierseite gegriffen werden. Diese Kühlschränke sind größer und verfügen über 2 getrennte Türen, bei denen eine den Kühlschrank und die andere die Gefrierfächer beinhaltet. Auch gut eigenen sich da diese
Einbaukühlschränke bei denen der obere Teil die Kühlfunktion und der untere Teil die Gefrierfunktion hat. Wird kaum Platz zum Einfrieren gebraucht sollte man zu einem kleineren Gerät greifen, bei dem nur ein einzelnes Gefrierfach vorhanden ist.

In diesem Zusammenhang sollten Sie auch auf das Gefriervermögen achten. Darunter ist die maximale Gefrierleistung eines Kühlschranks zu verstehen. Dies ist wichtig, da man nicht in jedem Gefrierfach Lebensmittel lagern kann und wenn, dann nicht über einen langen Zeitraum. Zur Bestimmung des Gefriervermögens verfügen Kühlschränke verfügen über Sterne, welche genaue Auskunft über das Gefriervermögen geben.

  • 1 Stern: -6 °C
  • 2 Sterne: -12 °C
  • 3 Sterne: -18 °C
  • 4 Sterne: -18 °C und mehr

Anhand der Gradzahl lässt sich schnell erkennen, dass nur Gefriertruhen mit einem Gefriervermögen von 4 Sternen wirklich zum Einfrieren und nicht nur zum kürzeren Lagern von Lebensmittel taugen. Das Gute bei größeren Kühlschränken mit entsprechend größeren Gefrierfächern ist, dass diese meist alle Gefriertemperaturen aufweisen. Hier sollte generell beachtet werden, dass auch Gefrierfächer mit 4 Sternen die Lebensittel nur für einen gewissen Zeitraum sicher einfrieren.

Nun sollte über die Größe des Kühlschranks allgemein sowie über den Nutzinhalt entschieden werden. Dabei spielt eine Rolle wie viele Personen im Haushalt wohnen. Bei einer großen Familie sollte auch der Einbaukühlschrank entsprechend groß sein.

Qualität

Vergessen Sie alle Geräte mit einer Energieeffizienzklasse unter A+. Natürlich gibt es Energieeffizienz bis runter zu Klasse D doch diese Geräte fressen einfach zu viel Strom. Die höchste Energieeffizienzklasse, welche ein Kühlschrank aufweisen kann ist A++. Man sollte sich, auch wenn die Gerät mit einer besseren Energieeffizienz teurer sind, immer die aktuell Beste kaufen, da so sehr viel Strom gespart wird.

No-Frost-System

Ständiges Abtauen des Kühlschranks kann nervig sein und deshalb sollten Einbaukühlschränke über ein No-Frost-System verfügen, welches durch einen konstanten Luftstrom ein Ansetzen von Eis verhindert. Meisten sind diese Kühlschränke zusätzlich mit einer Abtauautomatik ausgestattet. Beides zusammen taut eventuell entstandenes Eis sofort auf und entfernt es.

Nützliche Zusatzfunktionen

© XtravaganT – Fotolia.com

Wollen Sie mehr als einen einfachen Einbaukühlschrank dann wär eventuell ein Eiswürfelspender genau
das richtige für Sie. Eher Luxus aber auch sehr praktisch, da man sich damit das seperate Einfrieren
von Eiswürfeln sparen kann und somt immer sofort welche griffbereit hat.

Die Superkühlfunktion ist dann nützlich, wenn Großeinkäufe gemacht werden. Sie ermöglichst die Temperatur im Kühlschrank für kurze Zeit stark herabzusinken. Dadurch werden die neu eingelagerten Lebensmittel schneller auf die Kühlschranknormaltemperatur angepasst. Besonders bei Fleisch, welches unterwegs im Auto z.B. Zimmertemperatur angenommen hat, kann diese Zusatzfunktion hilfreich sein.

Mit einer antibakteriellen Beschichtung im Innern des Kühlschrank wird dieser optimal geschützt.
Die meisten hochwertigeren Einbaugeräte verfügen über eine spezielle Schicht Kühlschrankinnern, welches ein entstehetn bzw. Anlagern von Bakterien verhindert. Dies is besonders dann hilfreich, wenn verschiedene Sorten von Fisch oder Fleisch sowie fertige Speisen im Kühlschrank gelagert werden. Dennoch ist ein regelmäßiges Reinigen zwingend notwendig, um den Kühlschrank wirklich keimfrei zu halten.

Es kann schnell mal passieren, dass die Tür des Kühlschranks offen steht oder es keinen Strom gibt.
Das Resultat ist ein Abkühlen und ein Verderben der Lebensmittel. Genau aus diesem Grund sind viele neuere Modelle mit einer Art Warnsignal, einem lauten Piepsen ausgestattet, welches dann ertönt, wenn die Temperatur im Kühlschrank auf einen bestimmten Punkt herabgesunken ist. Besonders bei größeren Kühlschränken mit vielen Waren und vor allem mit größeren oder mehreren Gefrierfächern, ist diese Funktion empfehlenswert.

Wer aber lieber eine kleine und kompakte Variante benötigt, kann sich überlegen einen Mini Kühlschrank zu kaufen, wie sie zum Beispiel auf www.mini-kuehlschrank.com vorgestellt werden.

Der Ort des Kühlschranks ist entscheidend

Einer der Gründe für einen hohen Stromverbrauch eines Kühlschranks, trotz hoher Energieeffizienzklasse ist, dass dieser meist viel zu nah an anderen warmen Geräten oder generell an einem warmen Ort gelagert wird. Umso wärmer nämlich die Umgebungstemperatur ist, desto mehr muss ein Kühlschrank kühlen und desto mehr Strom wird verbraucht. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass der Einbaukühlschrank keinesfalls direkt neben einem andern Kühlschrank oder z.B. über einer Spülmaschine oder Waschmaschine
steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.